Folge uns auf Facebook
previous button next button

Dieser Mann riskiert seine Gesundheit und den Tod, nur um den Hilflosen in einer gefährlichen Stadt zu helfen…

Das Frühjahr 2011 war eine besonders harte Zeit in Fukushima, Japan. Ein Erdbeben, ein Tsunami und eine nukleare Katastrophe ereignete sich vor Ort. Zu dieser Zeit war man dort wirklich in Lebensgefahr. Viele der Bewohner wurden evakuiert.

Dennoch blieb noch ein Mann zurück. Sein Name ist Naoto Matsumura, der unter dem Spitznamen „Macchan“ bekannt ist. Er erkannte, dass nicht alle in der Lage sind von dort wegzulaufen. Und das sind die Tiere…

Er verließ die Umgebung während des Erdbebens, aber kehrte danach direkt wieder zurück. Dabei waren ihm die Strahlen der nuklearen Katastrophe in Fukushima nicht wichtig. Er wollte sich nur um die Tiere kümmern.

Macchan1

Der Landwirte fing während der Katastrophe an seine eigenen Tiere zu füttern, damit sie überleben konnten. Aber es kamen immer mehr Tiere, die hungrig waren und ohne ihn einfach nicht überleben konnten. Er konnte sie einfach nicht alleine zurück lassen.
Macchan2

Er blieb in einer kleinen Stadt, namens Tomioka, und lebt damit nur sieben Meilen von dem Kraftwerk entfernt. Dort betreut er Hunde, Katzen, Kühe, Pferde und andere Tiere. Macchan3

Als er zum ersten Mal zurückkehrte, sagte er, dass viele Hunde immer noch an der Leine waren- als ob die Besitzer dachten, sie würden wieder zurück kommen.

Macchan4

Macchan5

Vier Jahre später ist das Gebiet immer noch verlassen und er ist der einzige Mensch dort.

Macchan6

Er und die Tiere verlassen sich auf Spenden von Menschen, die außerhalb der Sperrzone leben und nicht zurück kommen wollen.

Macchan7

Und obwohl er ein ausgeglichener Mann ist, mit einem großen Herz für alle Geschöpfe, sagt er, „Ich bin voller Wut.“

Macchan8

„Deshalb bin ich noch hier. Ich weigere mich diese Stadt zu verlassen und die Wut und Trauer über mich zu kommen. Ich weine jedes Mal, wenn ich meine Heimatstadt so sehe.“

Macchan9

Hoffentlich wird der Zorn des Mannes bald abklingen, denn die neusten Berichte gaben das Gebiet wieder für die Bewohner frei. Sie können zurück kehren, denn die Strahlenbelastung stellt keine Bedrohung mehr für das Leben und das Wasser im Zielgebiet dar.

Macchan10

Es wird wahrscheinlich noch einige Zeit dauern, bis die Wunden der Stadt verheilt sind, aber dank dieses erstaunlichen Mannes, konnten die Tiere dort überleben.

Macchan11

Bitte teilt diesen Artikel mit Euren Freunden, die die Tat dieses Mannes genauso schätzen wie wir!! Wenn wir geflohen wären, hätten wir zu mindestens die Tiere mitgenommen!!

Quelle: Viralnova.com