Folge uns auf Facebook
previous button next button

Niemand wusste, wie das passieren konnte. Doch wenn keiner reagiert, wird er in 2 Minuten sterben.

Kenya: Viele Elefanten leben in freie Natur. Doch dann kam es zu einer wirklich heiklen Situation mit einem Elefanten, der ein Glück gerade noch so davon gekommen ist…

Ein junger Elefant spazierte in einem Nationalpark in Kenya. Schnell wurde er auf ein großes Schlammloch aufmerksam und beschloss, zu baden. Er rutschte immer tiefer hinein und konnte sich schließlich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Elefant in Grube1

Der Elefant wurde panisch, hatte sichtlich Todesangst. Besucher wurden auf das Geschehen aufmerksam und riefen sofort den Parkbetreuer, in der Hoffnung, dass er helfen könne. Ohne zu zögern, rief er ein paar Bauarbeiter zum Unfallort.
Elefant mit Backer2

Alle wussten, dass dieser Elefant bald so tief drin steckte, dass er keine Luft mehr kriegen wird. Man schätzte die Rettungszeit auf knappe 2 Minuten, bis der Elefant keine Luft mehr kriegt.
Elefant muss geholfen werden

Aufgrund seines Gewichtes, war die Rettung jedoch nicht leicht. Hinzu kommt noch, dass das Tier immer panischer wurde.

Die Bauarbeiter nahmen einen Kran um das schwere Tier hochzuheben.
Elefant kommt raus4

Mit guter Koordinationsarbeit konnte man dem Babyelefanten ein Glück helfen. Die Parkbetreuer veranlassten, das Loch im Nationalpark zu schließen, damit es nicht mehr zu so einer heiklen Situation kommen muss.

Elefant ist wieder frei

Wir sind froh, dass Menschen zur Stelle waren, die sofort reagierten und alles taten, um dem Tier zu helfen. Solche Rettungen geben einen unglaublich viel Hoffnung.

Bitte teilt diese inspirierende Rettungsgeschichte mit Euren Freunden. Der Elefant hat ein ganz langes Leben verdient!

Quelle: Likemag.com