Folge uns auf Facebook
previous button next button

5 Jahre steckte diese Katze hinter einer Wand fest, der Grund dafür… KRASS!

Was für eine unfassbare Geschichte! In Kairo lebte eine Katze fünf Jahre lang hinter einer Wand in einem U-Bahnhof. Täglich kam ein Mann zu ihr und fütterte sie- anderenfalls wäre sie schon lange gestorben.

Als die Katze noch klein war, kletterte sie im Jahre 2010 hinter einen Feuerlöscher-Kasten in der „Mohamed Naguib Metro Station“ und ist seitdem nicht mehr herausgekommen.

Laut Bauarbeitern vor Ort, zwängte sich die Katze in dieses Loch um vor einer anderen Katze zu flüchten. Sie versuchten damals schon das Tier anzulocken, jedoch vergebens. Die Bauarbeiter gingen davon aus, dass die Katze von alleine herauskommt, wenn die „Gefahr“ vorüber ist.

Leider war dies ein Fehlglaube. Die Zeitungen berichten, dass die Katze nicht alleine herauskam und diese Wand erst heute -nach 5 Jahren- aufgebrochen wurde.

Nun müsste man sich fragen, warum denn erst jetzt? Eine anonyme Person fotografierte die Katze zufällig, als sie ihren Schwanz durch ein Loch in der Wand steckte.

Dieses Foto verbreitete sich rasend schnell in den Sozialen Netzwerken und auf diese Weise wurden Tierschützer im März auf das eingesperrte Tier aufmerksam, so berichtet „Cairo Post“.

Seht hier die Wand, hinter der die Katze all die Jahre eingesperrt war.
Wand in der Katze gelebt hat

Die Polizei konnte die Wand vorsichtig öffnen und die Katze zu befreien. Laut Aussagen, dauerte die Prozedur mehr als 5 Stunden.

Hinter der gepflasterten Wand befand sich ein vier Meter langer und nur wenige Zentimeter breiter Hohlraum, in der die Katze lebte. Die ägyptischen Tierschutzaktivisten schilderten die Lage folgendermaßen: „Als wir die Wand wegnahmen, kam ein entsetzlicher Gestank aus dem dunklen Loch. Es war wie ein Grab. Überall waren schwarze Würmer an der Stelle, wo Onkel Abdo das Essen für Biso hineingesteckt hatte“.

Hier seht Ihr, wie es dort aussah: Sie versuchten die Katze mit einer Dose Thunfisch zu locken, damit man sie endlich befreien kann.
Hinter der Wand wo Katze eingesperrt

Der Mann, den die Tierschutzaktivisten „Abdo“ nennen, hat ein Brillengeschäft außerhalb der U-Bahn-Station. Er hat das Kätzchen die ganzen Jahre mit Fressen und Wasser versorgt haben. Er nannte sie „Biso“.
Mann der Katze rettete

Den Zeitungsberichten zufolge berichtete „Abdo“ niemanden von der Katze, weil er Angst hatte, bestraft zu werden. Das Beschädigen von U-Bahn-Wänden gilt unter den Straftatbestand als Sachbeschädigung öffentlichen Eigentums, was dort hart bestraft wird…

Die Katze jeden Tag zu versorgen, war eine besser Lösung- in seinen Augen.

Seht hier das Rettungsvideo der kleinen Katze:

Nach der Rettung ist die kleine Katze einfach entwischt. Der Drang der Freiheit schien sehr groß gewesen zu sein.

Wir hoffen, dass das kleine Tier gut auf sich aufpassen wird und niemals wieder in einer Wand feststecken würde!

Bitte teilt diesen Post mit Euren Freunden und Euer Familie. Wir bedauern sehr, dass man sie nicht schon vorher gefunden hat. Hättet Ihr genauso gehandelt, wie dieser Mann?

Quelle: Bild.de