Folge uns auf Facebook
previous button next button

11 erschreckende Kreaturen wurden im Marianengraben gefunden. Nachdem man diese sieht, geht man sicherlich nicht mehr baden!

Der Marianengraben befindet sich im westlichen Pazifischen Ozean und ist die tiefste Stelle des Weltmeeres sowie der tiefste Punkt auf der Erde. Es ist nicht überraschend, dass dort Tausende von interessanten Kreaturen und Tiere leben.
Einige von ihnen sind so besonders, dass man sie nirgendswo anders sieht außer im Marianengraben.

1. Der Beilfisch
Beilfisch

othermix

Die Beilfische leben im tiefsten See und sehen wirklich sehr seltsam aus. Sie sind so besonders, weil sie ihr eigenes Licht produzieren können, welches ihnen dabei hilft, sich vor Feinden zu schützen. In solch einer Tiefe ist es wohl nicht schlecht, eine integrierte Taschenlampe zu haben!

2. Der Krakenhai
Krankenhai

imgur

Die Krakenhaie sind einer der ältesten Lebewesen, die in der Tiefe des Marianengrabens lauern. Sie sind schwer zu erkennen, was sie sehr schlecht zur Beute macht, wenn sie ihren schlangenartigen Körper dazu nutzen in der Tiefe rumzuschleichen.

3. Der Peitschenangler
Peitschenangler

ihatetheocean

Die Peitschenangler sind Tiefsee-Angler, die im Marianengraben leben. Sie sehen aus wie ein Fußball, weswegen sie im Englischen „Footballfish“ heißen. Der Köder auf der Oberseite ihres Kopfer ist das, was die Beute sehr schnell anzieht, die sie dann schnell schnappen können mit ihren harten Klauen.

4. Drachenfisch
Drachenfisch

ihatetheocean

Wenn ihr euch aus irgendeinem Grund in den Tiefen des Marianengrabens wiederfindet, werdet ihr den Drachenfisch dank seiner Bio-Lumineszenz Eigenschaft entdecken. Das markante leuchtende Kinn hilft dem Fisch dabei, Beute sowie potenzielle Partner anzulocken, also Virsicht.

5. Der Blobfisch
Blobfisch

Stunninginterestingfacts

Igitt! Ihr werdet überrascht sein zu wissen, dass wenn man den Blobfisch unter Wasser entdeckt, sieht er nur aus wie ein gelartiger Klumpen. Er ist ein Tiefsee-Fisch, der in den tiefen Gewässern lebt und im Marianengraben entdeckt wurde.

6. Die Gespensterfische
Gespensterfische

MMN

Die Gespensterfische tragen den englischen Namen „Barreleyes“, da ihre Augen fassartig aussehen. Die hochempfindlichen Augen sind nach oben gerichtet um die Beute frühzeitig zu sehen und zu erfassen. Die Gespensterfische wurden in einer Tiefe von 2000 Fuß gefunden.

7. Der Viperfisch
Viperfisch

Wikipedia

Die Zähne dieses gruseligen Fisches sind so lange, dass sie nicht einmal in seinen Mund passen. Stattdessen krümmen sie sich in Richtung der Augen. Obwohl sie ziemlich beängstigend aussehen, sind die Viperfische eigentlich nur winzige Lebewesen, die bis zu 12 Zentimeter lang werden.

8. Der Koboldhai
Koboldhai

Wired

Dieser Hai ist wirklich sehr furchterregend, wie man auf dem Bild sieht. Der Koboldhai kann bis zu 463 Pfund wiegen von einer Länge bis zu 13 Metern. Diese beängstigende Hai können so ziemlich alles schlucken.

9. Der Dumbo Oktopus
Dumbo Oktopus

sublimecreatures

Diese entzückenden ohrenartigen Flossen sind der Grund, warum diese Art von Krake den Spitzname „Dumbo“ erhielt. Sie leben in extremen Tiefen von 10.000 Fuß und essen Würmer oder andere Krebstiere am Meeresboden. Sie sind schon etwas niedlich, aber auch merkwürdig.

10. Der Ping-Pong Tree Sponge
Ping Pong Tree Sponge

Realmonstrosities

Dieser Schwamm sieht vielleicht harmlos aus, ist aber tatsächlich ein fleischfressender Schwamm. Sein Körper ist mit winzigen Härchen bedeckt, an denen jede kleine Kreatur feststeckt, die vorbei schwimmt. Sobald etwas gefangen wurde, bewegen sich die Zellen in dem Schwamm in Richtung der Beute und fangen an es zu verdauen. Sehr gruselig!

11. Die Sea Nut
Sea Nut

Flickr

Die Sea Nut wird in der Regel auf einer Höhe von 50 Metern im Meer gefunden und sind dabei noch bio-lumineszierende Kreaturen. Sie benutzen ihre bunten Tentakeln dafür, die kleinen Organismen zu greifen und führen sie in Richtung des Mundes.

Quelle: Diply