Folge uns auf Facebook
previous button next button

Was mit diesem kugelsicheren Welpen passierte, wird dich SO wütend machen, aber auch beeindrucken…

„Der kugelsichere Oakley“ klingt nach einen extravaganten Namen für solch einen kleinen Welpen- bis Ihr die ganze Geschichte hört.

Als er gerade mal ein paar Monate alt war, fand sich der Welpe mit einer Kugel im Rückgrat wieder.
Oakley Kugel im Rücken

Bis heute ist es ein Mysterium wie dieses Kugel dorthin gekommen ist. Als sein Vorbesitzer ihn ins Hundeheim brachte, beklagte er, dass dieser Hund geboren wurde, ohne zu wissen, wie er seine Hinterbeine bewegen kann. Bis dahin wusste man noch nicht, dass seine Behinderung von Menschen zugefügt wurde, bis man ihn aus dem Hundeheim nahm.

Oakley guckt suess

Kristie Karcanes, die bei einer Tierrettungsstation arbeitet, sah Oakley zum ersten Mal als einer ein Foto in einem sozialen Netzwerk postete. Sie wurde sofort auf den kleinen Kerl aufmerksam gemacht und wollte ihn treffen. Sie wollte Oakley selber sehen, wie er seine hinter Beine nicht bewegen kann, weil es so ungewöhnlich war.

oakley auf der couch

Karcanes nahm den Welpen in Pflege, aber es endetete damit, dass sie ihn bei sich aufnahm. Sie gab ihm einen Rollstuhl, mit dem er gut vorwärts kommt.
Oakley mit rollstuhl

Aber es brauchte etwas Zeit für seine drei neuen Geschwister, sich an Oakley und seine Behinderung zu gewöhnen.
Offensichtlich, haben sie ihn mit ins Herz geschlossen.
Oakley mit anderen hunden

Sich um Oakley zu kümmern, hat gezeigt, dass es eine größere Herausforderung ist auf ihn aufzupassen, als zuerst erwartet.
Oakley mit teddy

Der Welpe fing an auf seine gelähmte Pfoten herumzubeißen, weswegen man überlegte, seine Beine zu amputieren.
Oakley kaute an seinen beinen

Es scheint so, als ob er daraus gelernt hat, nach seiner Operation. Karcanes hat viel Zeit investiert, besonders Acht auf Tiere mit Misshandlungen oder Behinderungen zu geben.
Oakley braucht viel pflege

Karcanes findet es sehr schwierig, die Zahl der behinderten oder misshandelten Tiere einzuschätzen, auch wenn sie mit einigen Fällen aufgrund ihrer Arbeit damit zu tun hat.
Oakely total niedlich ende

Dennoch sagt sie: „Bevor Oakley in mein Leben getreten ist, wusste ich von Tiermisshandlungen, aber ich wusste nie wie schlimm es sein kann, bis ich Oakleys Facebook Seite eröffnetet. Ich sah all diese anderen liebenswürdigen Tiere und die Dinge, die sie durchleben mussten. Die Dinge, die sie überlebten“
Oakely nach Zitat mit schleife

Oakley’s Geschichte hat vielleicht nicht das perfekte Happy End, da er ein komplett glückliches Leben führen hätte können, wenn Menschen ihn nicht so gewaltsam behandelt hätten. Aber wir sind froh, dass er nun Karcanes hat.

Sie ist zurzeit dabei an ihrer eigenen Webseite zu arbeiten, aber in der Zwischenzeit beschäftigt sie sich damit, T-Shirts und Pullover zu drucken. Mehr Menschen sollen auf Misshandlungen hingewiesen werden.

Teilt diese Geschichte mit euren Freunde! Es ist unglaublich schön so eine Rettungsgeschichte zu sehen. Auch behinderte Hunde haben ein Recht auf ein glückliches Leben!

Quelle: Viralnova.com