Folge uns auf Facebook
previous button next button

Ein Mann ging ins Krankenhaus für eine Beschneidung und wachte ohne Penis wieder auf! Unfassbar!

Zwei Ärzte in Alabama aus einem Urologie Zentrum werden angeklagt wegen einem Kunstfehler. Sie amputierten einfach den Penis eines Mannes ohne seine Zustimmung und ohne seines Wissens, als er in Vollnarkose war. Der Mann ging nur ins Krankenhaus, da er sich die Vorhaut wegschneiden lassen wollte. In dieser schrecklichen Wendung wurde ihm wohl mehr genommen, als ihm lieb war.

Operation

Unboredable

Der Mann, Johnny Lee Banks, Jr., behauptet, dass er nach dem Aufwachen keine klare Antwort von den Ärzten bekam, warum diese seinen Penis amputiert haben. Alles, was ihm gesagt wurde, ist, dass die Ärzte diese Entscheidung treffen mussten aufgrund von resultierende „Komplikationen“ während des Verfahrens.

Eine Krankenhaus-Sprecherin erklärte, dass es in der Anklage hieße, die Ärzte haben „ohne Rechtfertigung“ gehandelt.

Zusätzlich sagte der Patient, er habe während seiner Genesung von dem Verfahren viele weitere Schmerzen erleiden müssen. Nun ja, niemand kann das bezweifeln.

Die beiden Ärzte, bei denen angeblich die Beschneidung schief gegangen war, konnten noch nicht zu einem Kommentar erreicht werden…

Was für eine Geschichte!! Bitte teilt diesen Artikel, damit Eure Freunde und Familie gewarnt sind. Vergisst niemals Euch im Vorfeld über die behandelnen Ärzte zu informieren!

Quelle: Unboredable.com