Folge uns auf Facebook
previous button next button

Auf ihrem Morgen-Spaziergang traf sie auf eine Pitbull, was dann passierte… WOW!

Als Andi Davis einen isolierten Bergpfad in dem „Phoenix Mountain Reserves“ nahm, hatte sie nicht mit der Rettung eines verletzten Pit Bulls gerechnet. Dennoch geschah das geschah- mit der Hilfe ihrer Familie und einer Rettungstruppe.

Wie jeden Morgen ging Andi den gleichen Bergpfad, doch schnell wurde sie auf einen Pit Bull aufmerksam. Er lag auf dem Felsen und schien verletzt zu sein. Andi dachte, dass er sich womöglich das Bein gebrochen hatte.

Doch sie entschloss, den Hund nicht einfach dort alleine zu lassen. Mit Hilfe von einer Röntgenstrahlen Untersuchung konnte man feststellen, dass der Hund nicht aufgrund eines gebrochenen Beines leidet. Er hatte eine Kugel im Nacken.

Wegen der Lage der Kugel, konnte man keinen chirurgischen Eingriff durchführen ohne die Atmung des Hundes einzuschränken. Aber seht im Video selbst, wie es ausgeht! Keine Angst, es hat ein gutes Ende!

Was für ein Tier mit einem riesigen Überlebenswillen!

Wir sind froh, dass Andi diesen Hund gefunden hat und reagierte. Man möchte sich gar nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn sie den Bergpfad nicht genommen hätte.

Bitte teilt diesen Artikel unbedingt mit Euren Freunden und Euer Familie, die eine positive Nachricht heute brauchen!

Quelle: Diply.com