Folge uns auf Facebook
previous button next button

Was für ein Alptraum: Dieser Vater versucht seiner Tochter zu helfen, muss jedoch dafür ins Gefängnis!!

Wie weit geht man als Elternteil für sein eigenes Kind?

Genau diese Frage wurde Adam Koessler bestimmt oft gestellt. Er durchlebte einen Alptraum und damit er seiner kleinen Tochter helfen konnte, war ihm jedes Mittel recht. Dabei war es ihm egal, ob es gegen das Gesetz ist. Seine Tochter ging vor…

Das hier ist Adam Koessler mit seiner 2-jährigen Tochter, names Rumer. Rumer hat leider Krebs und wahrscheinlich nicht mehr lange zu leben. Alle Behandlungsmethoden schlugen fehl, bis ihr Vater auf die Idee kam, ihr Leiden mit Cannabis-Öl zu mildern.
tochter hat krebs

Cannabis-Öl hat eine erwiesene medizinische Wirkung gegen einige Krankheiten.

Aufgrund ihres Vaters, nahm Rumer wieder etwas Gewicht zu. Das Cannabis-Öl tat seiner Tochter sichtlich gut. Ihr Vater sagte stolz: „Sie beginnt wieder wie ein Champion zu essen.“

tochter hat krebs beide am lächeln

Doch trotz dieses Fortschritts, kam es leider nicht zu einem glücklichen Ende. In vielen Ländern ist es verboten, Cannabis-Öl zu besitzen und zu verwenden. So auch in Australien, wo sich die Geschichte ereignete.

Die Polizei kam den Vater auf die Spur und er musste wegen des illegalen Besitzes ins Gefängnis. Viele Menschen wurden auf das Geschehen aufmerksam und sammelten 140’000 Unterschriften, damit Adam wieder seine Tochter besuchen darf.

Tocher hat krebs demonstration

Leider waren alle Bemühungen umsonst. Seit Jahresbeginn durfte Adam Koessler seine Tochter nicht mehr sehen. Diese Woche hielt es der Vater jedoch nicht mehr aus und verstieß gegen seine Bewährungsauflagen und besuchte seine Tochter im Spital. Die Polizei wurde sofort gerufen.

Dennoch ließen die Polizisten ihm etwas Zeit mit seiner Tochter und erlaubten ihm, ein paar Stunden mit ihr zu verbringen. tocher hat krebs wird von Vater besucht

Was für ein krasses Schicksal! Bitte teilt diesen Artikel sofort, wenn Ihr dafür seid, dass der Vater seine krebskranke Tochter öfters sehen darf. Es ist traurig zu sehen, dass man Dinge mit den besten Absichten macht und dennoch bestraft wird…

Quelle: Likemag.com